Wie verschiedene Arten von Bienen zu identifizieren?

01.07.18

Wie verschiedene Arten von Bienen zu identifizieren?

Wie verschiedene Arten von Bienen zu identifizieren?

Sie wurden von einem gelb-schwarz fliegenden Insekten gesteckt und Sie denken, es ist eine Biene? Höchstwahrscheinlich haben Sie sie mit einem ähnlichen Insekt verwechselt – die Wespe. Bienen sind überhaupt nicht an Menschen interessiert. Sie interessieren sich für Pflanzen und Blumen. Wenn Sie gesteckt wurden, war es wahrscheinlich eine Wespe. Im Allgemeinen ähneln viele Wespen Bienen in Aussehen, aber Wespen haben wenig Haare, helle Farben und eine sehr schmale Taille (die Verbindung zwischen Thorax und Bauch). Die meisten Arten haben schwarze und gelbe Farbmuster. Im Gegensatz zu Bienen hängen die Beine nieder während des Fluges. Sie sind viel aggressiver als Bienen. Auch die meisten Wespen bestäuben die Blüten nicht.
Hier sind verschiedene Arten von Bienen, eine Fliege, die Bienen und Wespen nachahmt, die Sie am wahrscheinlichsten in Ihrem Gemüse- oder Ziergarten treffen können.

1. Honigbienen

Honigbienen

Diese Bienen, die importiert wurden, um landwirtschaftliche Nutzpflanzen zu bestäuben, sind durch ihre Färbung, die goldbraun mit schwarzen Bauchstreifen ist, leicht von einheimischen Bienen zu unterscheiden. Die Honigbienen, die du sehen wirst, sind Arbeiterinnen. Schau sie genau an, und wenn sie Blumen besucht haben, wirst du gelbe Pollen an ihren Beinen bemerken. Wenn die Bienen Pollen sammeln, bewegen sie ihn über ihre Körper und zu ihren Beinen, wo sie ihn in kleine Körbe legen.

Honigbienen leben in künstlichen Bienenstöcken, die von professionellen oder Hobby-Imkern gepflegt werden. Nur selten leben sie in wilden Kolonien. Selbst wenn Sie nicht glauben, dass Sie einen Imker in Ihrer Nachbarschaft haben, können Sie noch Honigbienen sehen. Sie werden drei Meilen von ihrem Bienenstock entfernt fliegen, um zu finden, was sie brauchen. Bestäubung durch Honigbienen tritt nur auf, wenn Pollen, aus welchen Gründen auch immer, nicht in ihre Pollenkörbe gelangen.

Wenn Honigbienen stechen, dann nur einmal. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass sie Dornen auf den Stacheln haben, die in die Haut des Opfers schlüpfen, so versucht, sich zu befreien, die Biene trennt nicht nur den Stich, sondern auch den Beutel mit dem Gift und einen Teil seines Verdauungssystems, Muskeln und Nerven. Tatsächlich reißt die Biene sich selbst. Die meisten anderen Bienen, einschließlich Hornissen, können leicht viele Male stechen, da ihre glatten Stacheln in der Haut des Opfers bleiben nicht.

2. Hummeln

Hummeln

Diese Bienen sind ein wenig größer als Honigbienen und haben einen schwarzen Körper mit dichten gelben und schwarzen Haaren. Sie können mit Holzbienen verwechselt werden, aber es gibt einen einfachen Weg, den Unterschied zu erkennen: Holzbienen sind merklich größer als Hummeln.
Hummeln erhalten ihren Namen von dem Lärm, den sie erzeugen, wenn sie in eine Blume geraten. Sie machen den Lärm, indem sie sich so schnell in der Blüte bewegen, dass sie buchstäblich den Blütenstaub von der Blume auf die Haare auf ihrem Körper übertragen. Wie die Honigbiene sind die Hummeln, die Sie sehen, weibliche Arbeiter, die den Pollen zurück in Pollenkörbe an ihren Beinen pflegen. Sie leben in großen Kolonien in Nestern, die sie in verlassenen Säugetierlöchern in den Boden bauen.

3. Holzbienen (Xylocopa)

Holzbienen (Xylocopa)

Diese Bienen haben einen schlechten Ruf. Dies liegt daran, dass sie in Holz eingeschraubt sind und das Loch so sauber und ordentlich wie ein Bohrer machen. Das Vorhandensein von Sägemehl auf den Fensterbänken bedeutet, dass Sie nach einem Loch suchen müssen, das ein weibliches Fortpflanzungsnest ist.

Sie haben auch den Ruf von "Dieben", die an kleinen Blumen nippen, in die sie nicht hineinpassen, um den Nektar zu erreichen, bevor andere Bienen die Blume „besuchen“. Wenn dies geschieht, bestäuben sie die Blume nicht, sie "stehlen" einfach den Nektar, ohne einen natürlichen Nutzen zu geben. Aber die Blüten anderer Pflanzen bestäuben die Holzbienen perfekt.

4. Mauerbienen (Osmia)

Mauerbienen  (Osmia)


Dies sind kleine, schnell fliegende Bienen. Ihre Farbe ist metallische Farben, einschließlich blau, grün und schwarz. Sie tragen die Pollen nicht an den Beinen, sondern am unteren Teil des Bauches. Sie sind am aktivsten im Frühling und haben ihren Namen von der Angewohnheit Schlamm zu verwenden, um die Löcher in den Nestern zu schmieren, bekommen. In der Natur suchen sie nach leeren Stängeln oder Ästen.

5. Blattschneiderbienen (Megachile)

Blattschneiderbienen (Megachile)

Diese Bienen sind den Mauerbienen wegen ihrer charakteristischen Nestbildung sehr ähnlich, außer dass sie Blätter verwenden, um die Löcher im Nest zu schließen. Draußen sind sie schwarz mit weißen Haaren, die die Brust und den Unterbauch bedecken, und viele Arten haben große Köpfe mit massiven Kiefern, die dabei helfen, Blätter zu schneiden. Wie Samenbienen tragen sie Pollen auf dem Bauch und fliegen sehr schnell.

6. Furchenbienen (Halictidae)

Furchenbienen (Halictidae)

Dies ist eine große Gruppe kleiner Bienen, deren Größe nur einem Viertel der Länge der Honigbienen entspricht. Aktiv im Oktober und sogar im November. Wegen ihrer geringen Größe werden sie von kleinen Blumen angezogen.

7. Schwebfliegen (Syrphidae)

Schwebfliegen  (Syrphidae)

Schwebfliegen, auch Stehfliegen oder Schwirrfliegen genannt, sind eine große und wichtige Gruppe von Bestäubern und die zahlreichste der bestäubenden Fliegen. Es gibt mehr als 6.000 Arten, darunter viele, die Bienen zum Schutz nachahmen.

Sobald Sie den Unterschied zwischen Fliegen und Bienen erkennen, werden Sie anfangen, sie überall zu sehen. Ein Hauptunterschied besteht darin, dass Bienen vier Flügel und Fliegen zwei haben. Eine andere ist, dass Schwebfliegen und Bienen sehr unterschiedliche Augenstrukturen haben.

Quelle: https://www.mnn.com/your-home/organic-farming-gardening/stories/how-identify-different-types-bees